Sep 252009
 

Im Jahr 2009 feiern wir das „Jahr der Künste“ mit dem Motto „Stadt(t)räume“. Die Schule, der Schulverein der Schule Ohrnsweg und der Arbeitskreis Sandbek möchten zu diesem Thema gern einen Beitrag leisten, der sich nicht nur auf eine Bearbeitung während des Schulunterrichts beschränkt. Vielmehr haben wir uns vorgenommen, den „Schonraum Schule“ zu verlassen und in unserem Stadtteil Fischbek einen „Stadt-Traum“ wahr werden zu lassen: Wir möchten den S-Bahnhof Fischbek verschönern.

Dieses Projekt soll unseren Grundschulkindern zeigen, dass ein gemeinsam entwickeltes Kunstprojekt auch konkret umgesetzt werden kann. Kunst findet nicht nur in den Köpfen der Menschen statt, sondern ist auch Produkt und Ziel von Unterricht über den Schulvormittag hinaus – und wiederzufinden im realen Alltag: in der künstlerischen Gestaltung des S-Bahnhofes Fischbek. In Zusammenarbeit mit Gruppen, die im Stadtteil aktiv sind, soll dieses Projekt verwirklicht werden. Kontakte mit dem Arbeitskreis Sandbek ergaben eine breite Zustimmung und es wurde festgestellt, dass ein gemeinsames Kunstwerk viele positive Aspekte in den Stadtteil einbringen kann:

Vor allem mit Kindern und Jugendlichen sollen die Flächen gestaltet aber auch Jungerwachsene und andere Bewohner des Stadtteils sollen einbezogen werden. Der Haltepunkt ist erst im Dezember 2007 eröffnet worden, zeigt aber schon deutliche Spuren von Vandalismus. Viele Bewohner fühlen sich dort nicht wohl. Durch gemeinsam an einem abgestimmten Thema gestaltete Flächen sollen das Sicherheitsempfinden, die Sauberkeit aber vor allem auch das Verantwortungsbewusstsein für öffentliche Flächen sowie der Respekt vor dem Eigentum anderer gefördert werden.

Nun mussten erst einmal Genehmigungen eingeholt, Verhandlungen geführt und Sponsorengelder eingeworben werden. Alles hat wunderbar geklappt, die Bahn ist ausgesprochen kooperativ, Bezirkspolitik und Fördervereine haben Gelder zur Verfügung gestellt.

Soweit sind wir schon:

Ende Juni 2009

Die handwerklichen Vor-Arbeiten sind voll im Gange…

 

Anfang Juli 2009

Im Tunnelbereich des S-Bahnhofes soll auf Kunststoffplatten eine S-Bahn gestaltet werden, deren Fenster den Rahmen bilden für Bilder der verschiedenen Gruppen wie Kita, Hort, Kindertierwiese, u.a. und natürlich einiger Klassen unserer Schule.

Die Entwürfe für das S-Bahnhofprojekt werden in den Klassen eifrig gemalt und gemeinsam besprochen. Stolz präsentieren die kleinen Künstler ihre Entwürfe und besprechen dann die Auswahl der Vorschläge. Von der ersten Skizze bis zur endgültigen Bemalung der Platte ist es ein langer Weg – und viel Spaß ist dabei!

 

Kurz vor den Sommerferien…

… arbeiten Kinder der Klasse 3b an ihren Fantasiehäusern. Nach eigenen Entwürfen werden „S-Bahnfenster“ gestaltet und die Kinder freuen sich schon darauf, diese Ende September an der dann umgestalteten S-Bahnstation bestaunen zu können.

 

Ende September 2009…

… alle beteiligten Gruppen haben „ihre“ Platten gestaltet, so dass der Anbringung nichts mehr im Wege steht. Inzwischen hat die Deutsche Bahn den Bahnhof gründlich gereinigt und alle Wände sauber gestrichen: Alles ist für die Platten mit den gemeinsamen „Stadt(t)räumen“ vorbereitet!.

 

Am 21. September holen Mitarbeiter der Bahn die Kunstwerke aus der Schule ab und beginnen mit der Montage.

Als innerhalb von 3 Tagen alle Bilder angebracht sind, ist der S-Bahn Haltepunkt Fischbek wirklich zu einem bunten, fröhlichen Kunstwerk geworden!

Die Schulkinder vom Ohrnsweg besuchen „ihren“ Bahnhof zwischendurch und stellen aufgeregt und voller Freude fest, dass tatsächlich alle Bilder zusammen passen und dass auf diese Weise eine riesige S-Bahn entsteht.

… und am 25. September 2009 ist es dann soweit:

Mit einem kleinen „Festakt“ werden die vielen großen und kleinen Künstler aus dem Stadtteil gewürdigt. Viele Besucher freuen sich bei Bratwurst und Getränken mit den beteiligten Gruppen über die gelungene Verschönerung und stellen gemeinsam fest, dass der S-Bahn Haltepunkt Fischbek nun zu „unserem“ Bahnhof Fischbek-Sandbek geworden ist.

 

Ein herzliches „Dankeschön“ noch einmal allen beteiligten Gruppen:

und den Sponsoren:

und der Deutsche Bahn Station & Service AG !

Zum Schluß noch eine Übersicht über die Kunstwerke:

 

Klicken bzw. tippen Sie auf die kleinen Bilder, um diese größer als Galerie anzuzeigen.

nach obennach oben