Bildung und Erziehung

 

Dimension 2 ■ Bildung und Erziehung

Die Dimension Bildung und Erziehung zeichnet sich an der Schule Ohrnsweg durch vielfältige, deutlich erkennbare Stärken aus. Der Unterricht ist in hohem Maße durch eine wertschätzende und unterstützende Haltung aller pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie durch ein gutes Klassenraummanagement gekennzeichnet. Der Unterricht ermöglicht häufig Differenzierung und kompetenzorientiertes Fördern. Es ist eine klare Unterrichtskultur erkennbar, die geprägt ist von methodischer Vielfalt und fächerübergreifender sprachlicher Förderung. Die Lernumgebung ist überwiegend anregend gestaltet. Das Profil der Schule Ohrnsweg, das seinen Fokus auf der individuellen Förderung aller Schülerinnen und Schülern und der Inklusion hat, ist im schulinternen Curriculum verankert.

Eine besondere Stärke der Schule Ohrnsweg liegt in der sehr ausgeprägten Kooperation der pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Jahrgangsstrukturen werden genutzt, um sich auszutauschen, Absprachen zu koordinieren und Konsequenzen mit Blick auf die Weiterentwick- lung der individuellen Förderung zu etablieren. Die getroffenen Absprachen, z. B. zum Methodeneinsatz und zur sprachlichen Förderung werden verbindlich festgelegt und regelmäßig evaluiert. Auch die Fachkonferenzen treffen verbindliche curriculare Absprachen. In den jeweiligen Gremien entwickeln die Fachkolleginnen und Fachkollegen gemeinsam entsprechende Materialien und arbeiten derzeit an einer digitalen schulinternen Plattform.

Die Schule Ohrnsweg verfügt über ein Förderkonzept, das die unterschiedlichen Fördermaßnahmen dokumentiert. Die konzeptionelle Gesamtplanung der individuellen Förderarbeit spiegelt sich sehr häufig im unterrichtlichen Handeln wider. Ein besonderer Schwerpunkt liegt neben der Leseförderung in der Sprachförderung. Sprachfördermaßnahmen werden eng mit dem Unterricht verknüpft und regelmäßig überprüft. Die Schule trifft in ihrem Förderkonzept Aussagen zur Lernförderung. Entsprechende zusätzliche Fördermaßnahmen werden bei Bedarf zeitnah zur Verfügung gestellt und in Teilen aufeinander abgestimmt. Die Schülerinnen und Schüler an der Schule Ohrnsweg werden in ihrer individuellen Entwicklung intensiv unterstützt. Für einen Teil der Schülerschaft liegen individuelle Förderpläne vor. Die förderdiagnostische Arbeit ist systematisch aufgestellt und schulintern vernetzt. Individuelle Förderung schließt eine zielgerichtete Diagnostik sowie eine regelhafte Evaluation der eingeleiteten Fördermaßnahmen ein. Der Fokus von Unterricht und Förderung an der Schule Ohrnsweg liegt auf der Ermöglichung eines nachhaltigen Kompetenzerwerbs.

Alle Schulbeteiligten legen großen Wert auf den Bereich der Erziehung. Alle Pädagoginnen und Pädagogen arbeiten gemeinsam an der konsistenten Umsetzung der vereinbarten Schul- und Klassenregeln. Ebenso arbeitet die Schule zur Einhaltung der Verhaltensregeln gut mit den Erziehungsberechtigen zusammen. Die Schule Ohrnsweg arbeitet mit dem Projekt „Faustlos“. Sie hat ihre erzieherischen Schwerpunkte damit in der Gewaltprävention gesetzt. Auch in diesen Bereichen werden die intensive Teamarbeit und die Beteiligung der Schülerinnen und Schüler deutlich. So wird der Umgang mit Regeln im Rahmen des Faustlos-Projekts mit Hilfe eines Maßnahmenkatalogs einheitlich gehandhabt, Schülerinnen und Schüler werden zu Streitschlichtern ausgebildet.

Die Schülerinnen und Schüler der Schule Ohrnsweg arbeiten regelhaft in Lernarrangements, wobei sich die Schülerinnen und Schüler anhand von Kompetenzrastern selbst einschätzen können. Darüber hinaus erhalten sie häufig die Gelegenheit, sich weitere Themen und Schwerpunkte aus- zusuchen und an individuell bedeutsamen Lerninhalten zu arbeiten. Die Kompetenzraster werden auch bei der Reflexion des eigenen Lernens und der eigenen Lernprozesse im Unterricht sowie bei den dreimal jährlich stattfindenden Lernentwicklungsgesprächen eingesetzt. Die Leistungsbeurteilung bezieht sich auf die den Lernarrangements zugrundeliegenden Kompetenzraster. In den Fach- und Jahrgangskonferenzen findet ein entsprechender Austausch statt. Die Teams streben hierbei Bewertungen nach einheitlichen Kriterien an. Die zugrundeliegenden Leistungserwartungen sind den Schülerinnen und Schülern in Teilen bekannt.

An der Schule Ohrnsweg werden grundlegende Aspekte der Schülerpartizipation in vielen Fällen umgesetzt. In allen Klassen gibt es einen regelmäßig tagenden Klassenrat, darüber hinaus tagt der Schülerrat in größeren Abständen.

stark: Zusammenarbeiten; Erziehungsprozesse gestalten

eher stark: Die Lehr- und Lernprozesse gestalten; zusätzliche Förderung gewährleisten; Lernentwicklung begleiten und Leistungen beurteilen; Die Schulgemeinschaft beteiligen

nach obennach oben