Kommunikation der Lehrkräfte

 
  1. In Jahrgangsteams
    Die Klassen werden jeweils von mehreren Pädagogen unterrichtet, die sich als Team verstehen und sich in ihrer pädagogischen und organisatorischen Arbeit miteinander abstimmen. Auf regelhaft stattfindenden Sitzungen tauschen sich die Teammitglieder z.B. über die Abfolge und Durchführung von Unterrichtsvorhaben und die individuelle Lernentwicklung der Schülerinnen und Schüler aus, erstellen Förderpläne, planen Elternabende und außerschulische Vorhaben und bereiten die Lernentwicklungsgespräche vor.
    Das Jahrgangsteam legt fest, welche Kollegen welche Fachkonferenzen besuchen und somit für den Informationsfluss der Beschlüsse der unterschiedlichen Fachkonferenzen verantwortlich sind. Für die Sitzungen wird eine Tagesordnung festgelegt und ein Ergebnisprotokoll geschrieben, das in einem entsprechenden digitalen Ordner abgelegt wird und somit einsehbar ist.

  2. In Fachkonferenzen
    Die Anzahl und Abfolge der Fachkonferenzen wird zu Beginn des Schuljahres für das gesamte Schuljahr auf einer gemeinsamen Konferenz festgelegt. Die von den Jahrgangsteams benannten Pädagogen treffen sich in den Fachkonferenzen, hierzu wird von der jeweiligen Fachleitung mit einer entsprechenden Tagesordnung eingeladen. Es werden Informationen weitergegeben, Materialangebote diskutiert usw. Die Entwicklung der Fachcurricula wird hier vorangetrieben, miteinander abgestimmt und beschlossen. Die Beschlüsse der Fachkonferenz sind verbindlich. Die Ergebnisse der Fachkonferenzen werden protokolliert und in einem entsprechenden digitalen Ordner abgelegt, so dass sie ebenfalls zur Verfügung stehen.

  3. In Arbeitsgruppen
    Zur Erarbeitung bestimmter Themen können Arbeitsgruppen eingerichtet werden. Die jeweiligen Teilnehmer bestimmen ihren Arbeitsablauf selbst und informieren das Kollegium je nach Arbeitsfortschritt über ihre Ergebnisse. Hierzu können Stellwände, Eintragungen im „Umlauf“, (Pausen-)Konferenzen genutzt werden.

  4. In schulinternen Fortbildungen
    Zu bestimmten Fragestellungen des z.B. Unterrichts oder der Schulentwicklung können externe Experten eingeladen werden. Außerdem nehmen die Pädagogen, die an zusätzlichen Spezial-Qualifikationen interessiert sind, an schulinternen Fortbildungen teil, bzw. bieten diese als Multiplikatoren an. Dies bietet sich z.B. an für Elternarbeit (FLY), Theater / Darstellendes Spiel, Musik, Umgang mit neuen Medien u.ä.
nach obennach oben