Leseförderung mit dem Internet

 

Als eine Reaktion auf die PISA-Studie wurde an der Grundschule Ohrnsweg neben der Nutzung des Bücherbusses und einer Zusammenarbeit mit der Bücherhalle Neugraben (regelmäßige Besuche dort mit allen Klassen, Nutzung von Lesekisten in den Klassen) die Beteiligung an „Antolin“ beschlossen um die Lesefertigkeit zu verbessern.

Kinder am PC

Unter der Internetadresse www.antolin.de stehen zu vielen Büchern Fragen zur Verfügung, die online beantwortet werden können (die Anzahl der Bücher wird ständig erweitert). Dies setzt natürlich voraus, dass die bearbeiteten Bücher auch gelesen wurden.
Wenn die Fragen zu einem Buch richtig beantwortet werden, so erhält der Schüler / die Schülerin dafür Punkte. Werden Fragen falsch beantwortet, so werden Minuspunkte gegeben. Über jedes Kind wird Protokoll geführt, so dass die Lehrkräfte jederzeit die Möglichkeit haben, sich die Lernstände aber auch das Arbeitsverhalten der Kinder anzeigen zu lassen.

Für die Erprobungsphase konnte über den Schulverein (der auch die ersten Lizenzkosten übernahm) eine kleine Anzahl Bücher angeschafft werden. Die Klassen, die sich beteiligten, waren begeistert. Die Lesemotivation bei den Kindern konnte erheblich gesteigert werden. Um sich aber sinnvoll an dem Projekt beteiligen zu können, ist es notwendig, eine möglichst breit gefächerte Schülerbibliothek zur Verfügung zu haben, die Bücher enthält, zu denen bei „Antolin“ Fragen gestellt werden.Antolin

Über den Innovationsfonds und über die Peter-Mählmann-Stiftung der Haspa konnten hierfür weitere Mittel eingeworben werden, so dass jetzt die Einrichtung einer solchen Bibliothek vollzogen werden konnte. (An dieser Stelle sei allen Beteiligten, insbesondere der Peter-Mählmann-Stiftung der Haspa, dem Innovationsfonds, dem Schulverein und vor allem Frau Gerhard-Schröder für Ihre Anregung zu dem Projekt und die viele Arbeit, die sie in den Aufbau der Bibliothek und die Information des Kollegiums investiert hat, sehr sehr herzlich gedankt!).

Die Antolin-Bibliothek hat inzwischen einen Bestand von mehr als 1000 Büchern für alle Klassenstufen und konnte gemütlich eingerichtet werden. Hierzu wurden Teppiche, Kuschelkissen, Sessel, Bänke, Hocker usw. angeschafft. Da die Bibliothek sich direkt neben dem PC-Raum befindet, können die Kinder unmittelbar nach dem Lesen ins Internet, um die Fragen zum Buch zu beantworten. Es ist aber auch möglich, dass die Kinder sich Bücher ausleihen, um zu Hause weiter zu arbeiten. Dazu erhalten die Kinder einen Leseausweis (ähnlich wie in der Bücherhalle). In der Antolin-Bibliothek wurde dazu ein PC mit Scanner aufgestellt, die Lehrkräfte in die Handhabung eingewiesen. Mit Hilfe von Eltern (auch diesen sei herzlich gedankt) sind die Bücher inventarisiert und mit Barcodes versehen worden. In immer gemütlicherer Leseatmosphäre arbeiten die Kinder das von ihnen ausgewählte Buch durch und beantworten anschließend die Antolin-Fragen.

Als nächsten Schritt suchen wir „Lesemütter“, die in den Pausen die Antolin-Bibliothek betreuen, damit die Kinder auch in diesen Zeiten kräftig lesen können. Wenn Sie Zeit, Lust und Interesse haben, melden Sie sich doch bitte bei uns.

Alles in allem haben wir viele gute Erfahrungen mit dieser Art der Leseförderung gemacht und werden den Buchbestand auch in der nächsten Zukunft weiter erhöhen, um attraktive und aktuelle Bücher für die Kinder unserer Schule bereitstellen zu können. Gern nehmen wir hierfür Spenden (sowohl Geld als auch Bücher) entgegen.

nach obennach oben