2.5.6 Die Umsetzung des Konzepts an der Grundschule Ohrnsweg

 

Organigramm

 

Begleitende Maßnahmen
Um die regelmäßige Durchführung des Klassenrats und des „Faustlos“-Curriculums zu unterstützen, haben wir uns für folgende Maßnahmen entschieden:

  • Die Eltern werden auf Elternabenden über das Gewaltpräventionskonzept informiert.
  • Eine Materialsammlung zu den Themen rund um Gewaltprävention und „Faustlos“ wird den Kollegen zur Verfügung gestellt.
  • Zur nachprüfbaren Dokumentation dient der Eintrag des „Faustlos“-Unterrichts und des Klassenrats in die Arbeitsberichte.

Zusätzlich wird in den Zeugnissen unter Arbeits- und Sozialverhalten die Teilnahme am Klassenrat und am „Faustlos“-Programm erwähnt.

Bezüge zum Unterrichtsalltag
Wir sind bestrebt, die Fächer und Lernfelder in thematischen Sinnzusammenhängen miteinander zu verknüpfen. Das „Faustlos“-Curriculum bietet viele Ansätze, Verbindungen zu anderen Fächern und zum Schulprogramm herzustellen. Nachfolgend einige Beispiele:
Eine Verzahnung ergibt sich in Bezug auf die regelmäßige Arbeit mit unterschiedlichen Kooperativen Lernformen, die einen hohen Kommunikationsanteil der Kinder haben. Ziel, aber zugleich auch Bedingung des kooperativen Lernens, sind soziale Kompetenzen. Sie sind Voraussetzungen für ein Gelingen der Kommunikation der Schülerinnen und Schüler untereinander, für die Verantwortungsübernahme jedes Einzelnen, für die Entscheidungsfindung, bei der alle einbezogen werden, und für die selbstständige Konfliktlösung, die immer wieder nötig ist, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen.
Die kooperativen Lernformen sind fester Bestandteil des Unterrichts an der Grundschule Ohrnsweg.
Das „Faustlos“-Curriculum findet besonders durch das Verbalisieren von Handlungen und Gefühlen, das laute Planen von Lösungsstrategien und deren Erproben in Rollenspielen viele Bezüge zum Rahmenplan Deutsch und zu unserem Sprachförderkonzept, denn die Schülerinnen und Schüler erweitern ihre Sprachhandlungskompetenz.