4 Leistungsbewertung und -rückmeldung

 

Portfolio
Für jedes Kind wird ab der Vorschulklasse ein „Portfolio“-Ordner angelegt. Dieses Portfolio begleitet die Schülerinnen und Schüler und wächst mit auf. Das Portfolio dokumentiert Lernstand und Lernentwicklung des Kindes. In diesem Ordner werden regelmäßig eingeheftet:

  • vom Kind ausgesuchte Arbeitsergebnisse
  • je 1 Arbeitsergebnis nach der Durchführung eines Lernarrangements

Die Portfolio Ordner werden den Eltern im Rahmen der Lernentwicklungsgespräche zur Kenntnis gegeben und können so einen kindorientierten Einstieg in das Gespräch bieten.

Lernentwicklungsgespräche
(Die Bögen für die Lernentwicklungsgespräche werden fortlaufend evaluiert und aktualisiert. Die aktuellen Versionen befinden sich auf der Homepage „LA konkret“ s. hierzu auch)
Mit jedem Kind werden gemeinsam mit den Eltern zweimal pro Schuljahr Lernentwicklungsgespräche geführt. Hierbei werden Lernentwicklung und Lernziele besprochen und vereinbart, sowie ein individuelles nächstes Ziel festgelegt. Die Umsetzung der individuellen Ziele durch selbstverantwortetes Lernen z.B. in der Wochenplanarbeit, Stationslernen, Tagesplanarbeit u.ä. wird besprochen. Jedes Kind soll pro Schuljahr an zwei selbst gewählten Themen arbeiten und seine Arbeitsergebnisse in der Klasse präsentieren.
Die Gespräche basieren auf Vorbereitungsbögen. Es liegen für die Vorbereitung der Gespräche verbindliche Einschätzungs- und Dokumentationsbögen vor, die von den Lehrkräften bzw. von der Schulentwicklungsgruppe evaluiert und weiterentwickelt werden.

Klassenarbeiten
Die in den einzelnen Jahrgängen zu schreibenden Klassenarbeiten folgen den Bestimmungen in den Rahmenrichtlinien und werden von den Pädagogen im Ohrnsweg-Buch fortlaufend dokumentiert.

Zeugnisformate
Die Schule Ohrnsweg gibt als integrative Regelschule und als Teilnehmerin am Modellversuch alles»könner die Leistungsrückmeldung in Form von Berichtszeugnissen für alle Jahrgangsstufen.
Wenn wir unsere Leitidee „Wir sind eine Schule, die jedem Kind Rechnung trägt“ konsequent anstreben, dann führt das notwendigerweise zu einem individualisierten Unterricht. Das bedeutet, wenn nicht alle Kinder zur gleichen Zeit dasselbe lernen, dann kann auch nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt derselbe Maßstab an alle Schülerinnen und Schüler angelegt werden. Die Umsetzung des § 12 steht in einem deutlichen Widerspruch zur Vergabe von Noten. Deshalb wird auch weiterhin innerhalb unterschiedlicher Gremien -u.a. auch im Rahmen der Gespräche um ein alles»könner –Qualitätssiegel- über alternative Zeugnisformate diskutiert.

Die nachfolgende Tabelle „Funktionen und Unterscheidungsmerkmale der Rückmelde- und Planungsformate am Ohrnsweg“ kann hier leider nicht dargestellt werden.

Nutzen Sie daher die pdf-Datei Schulinternes Curriculum (886 KB). Sie finden diese Tabelle auf Seite 77 und 78 unter „4. Leistungsbewertung und –rückmeldung„.