5.1 Kommunikation

 

Kommunikation der Schulleitung

Die Schulleitung erarbeitet einen Jahres-Terminplan und plant mit dem Kollegium u.a. die zeitliche Verteilung der Konferenzen. Zur Vorbereitung der Konferenzen bespricht die Schulleitung gemeinsam mit zwei Lehrkräften (Diskussionsleitung und Protokoll) die Durchführung. Diskussionsleitung und Protokollführung werden im Rotationsprinzip wahrgenommen. Die Tagesordnung wird zeitig in einem Konferenzumlauf bekanntgegeben. Daneben existiert ein wöchentlicher Umlauf, in dem die Schulleitung Informationen weitergibt.
An Fachkonferenzen und Sitzungen der Jahrgangsteams nimmt die Schulleitung nach Möglichkeit teil und trägt auf diese Weise Sorge für einen zügigen Informationsfluss.

 

Kommunikation der Lehrkräfte

  • In Jahrgangsteams

Die Klassen werden jeweils von mehreren Pädagogen unterrichtet, die sich als Team verstehen und sich in ihrer pädagogischen und organisatorischen Arbeit miteinander abstimmen. Auf regelhaften Sitzungen tauschen sich die Teammitglieder z.B. über die individuelle Lernentwicklung der Schülerinnen und Schüler aus, erstellen Förderpläne, planen Elternabende und außerschulische Vorhaben und bereiten die Lernentwicklungsgespräche vor. Hier werden z.B. auch Ideen ausgetauscht oder Projekte gemeinsam geplant (bzw. abgesprochen). Auch die Abfolge und Durchführung von Unterrichtsvorhaben wird vom Jahrgangsteam besprochen.
In den Jahrgangsteams treffen sich die Pädagogen, die in der entsprechenden Stufe tätig sind. Die Jahrgangskonferenzen finden in einem regelmäßigen Turnus statt und dienen u.a. der gegenseitigen Information über die Klassen. Auf den Jahrgangsteamsitzungen werden im Rahmen von Schulentwicklung auch thematische Schwerpunkte bearbeitet. Es werden Klärungsprozesse durchgeführt zu Fragen, die von der Schulentwicklungsgruppe (SEG) in die Jahrgänge gegeben werden.
Das Jahrgangsteam legt fest, welche Kollegen als Jahrgangssprecher jeweils Ansprechpartner für die Schulleitung und das Sekretariat sind und welche Kollegen welche Fachkonferenzen besuchen und somit für den Informationsfluss der Beschlüsse der unterschiedlichen Fachkonferenzen verantwortlich sind. Für die Sitzungen wird eine Tagesordnung festgelegt und ein Ergebnisprotokoll geschrieben, das in einem entsprechenden digitalen Ordner abgelegt wird und somit für die Schulleitung und Kollegen einsehbar ist.

  • In Fachkonferenzen

Die Anzahl und Abfolge der Fachkonferenzen wird zu Beginn des Schuljahres für das gesamte Schuljahr auf einer gemeinsamen Konferenz festgelegt. Die von den Jahrgangsteams benannten Pädagogen treffen sich in den Fachkonferenzen, hierzu wird von der jeweiligen Fachleitung mit einer entsprechenden Tagesordnung eingeladen. Es werden Informationen weitergegeben, Lernarrangements entwickelt, Materialien diskutiert usw. Die Entwicklung der Fachcurricula wird hier vorangetrieben, miteinander abgestimmt und beschlossen. Die Beschlüsse der Fachkonferenz sind verbindlich. Die Ergebnisse der Fachkonferenzen werden protokolliert und in einem entsprechenden digitalen Ordner abgelegt, so dass sie ebenfalls zur Verfügung stehen.

  • In Arbeitsgruppen

Zur Erarbeitung bestimmter Themen können Arbeitsgruppen eingerichtet werden. Die jeweiligen Teilnehmer bestimmen ihren Arbeitsablauf selbst und informieren das Kollegium je nach Arbeitsfortschritt über ihre Ergebnisse. Hierzu können Stellwände, Eintragungen im „Umlauf“, (Pausen-) Konferenzen genutzt werden.

 

Kommunikation der Eltern untereinander und mit den Eltern

  • Elternrat

Der Elternrat der Schule Ohrnsweg stellt sich und seine Arbeit alljährlich auf einer Vollversammlung der Elternschaft vor und steht in regem Austausch mit der Schulleitung. Der Elternrat trifft sich regelmäßig und lädt mit den gewählten Vertretern des Elternrates auch die Klassenelternvertreter zu den Sitzungen ein. Die Mitteilungen des Elternrates sind ein regelhafter Tagesordnungspunkt auf den Lehrerkonferenzen. Bei schulischen Veranstaltungen arbeitet der Elternrat (wenn möglich) mit. Um Eltern mit bestimmten fachlichen Kompetenzen gezielt ansprechen zu können, wird eine „Eltern-Kompetenz-Kartei“ erstellt.

  • Hospitationen

Eltern sind grundsätzlich zur Unterrichtshospitation willkommen. Sinnvollerweise sollte dies mit den betreffenden Lehrkräften vorher abgesprochen werden.

 

Kommunikation der Schüler und mit den Schülern

  • Klassenrat

Die Sitzungen des Klassenrates finden anbahnend schon ab der VSK statt, ab Jahrgang 1 dann in regelmäßigem Rhythmus. Die Schülerinnen und Schüler haben hier die Möglichkeit, ihre Anliegen zu sammeln und der Klasse vorzutragen. Sie werden nach Möglichkeit protokolliert. In den Klassen wird entschieden, wer die Leitung des Klassenrates innehat; angestrebt ist eine Selbstverwaltung durch die Schülerinnen und Schüler.
Ab Jahrgang 1 werden pro Klasse 2 Klassensprecher und ihre Vertreter gewählt.

  • Schülerrat

Die Sitzungen des Schülerrates werden durch eine Lehrkraft begleitet. Die Klassenvertreter nehmen an den Sitzungen des Schülerrates teil und berichten im Klassenrat von diesen Sitzungen. Dieser Bericht wird durch ein Sitzungsprotokoll unterstützt. Inhaltliche Schwerpunkte können u.a. Pausengestaltung, das Schulleben, die Beteiligung bei der Auswahl von Projektthemen u. ä. sein.